Forderungsmanagement & alternative Finanzierung

Logo atevis

Factoringlexikon - Glossar

Begriff suchen:

Valutierte Forderung
Definition: Erweitertes Zahlungsiel

Hierunter ist ein erweitertes Zahlungsziel zu verstehen, das vorsieht, dass auf das gewöhnlich eingeräumte Zahlungsziel ein zusätzliches (valutiertes) Zahlungsziel gewährt wird.

Beispiel: Auf das Zahlungsziel ?Zahlung innerhalb von 10 Tagen mit 2% Skonto oder innerhalb von 30 Tagen netto" wird ein Valutazeitraum von 3 Monaten gewährt. Dann kann ein Abnehmer bei Zahlung innerhalb von 100 Tagen noch 2% Skonto ziehen oder nach 120 Tagen ohne Skontoabzug bezahlen.

Verbindlicher Antrag
Begriff für: Begriff aus der Kreditversicherung | Factoring

Bezeichnet in der Kreditversicherung das Formblatt auf dem der potentielle Versicherungsnehmer rechtsverbindlich erklärt, aufgrund eines Mustervertrages einen Versicherungsvertrag abzuschließen.

Die Bindungsfrist an den Antrag beträgt üblicherweise 60 Tage, läßt sich jedoch auch verkürzen.

Vergleichsverfahren
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Außergerichtliches Verfahren zur Abwendung einer Insolvenz, in der die Vergleichsgläubiger zu einem bestimmten Teil Ihrer Forderungen befriedigt werden.

Versciherungsschutz
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen, die während der Laufzeit eines Versicherungsvertrages entstehen und die wegen einer ebenfalls während der Laufzeit des Versicherungsvertrages eingetretenen Zahlungsunfähigkeit eines versicherten Kunden ausfallen.

Versicherungsaufsichtsgsetz | VAG
Akronym für: Gesetz über die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen

Gesetz über die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen. Es regelt die Beziehungen zwischen Versicherungsunternehmen und Staat. Die Beaufsichtigung der Unternehmen nimmt danach die Bundesanstalt für Finanzdienstleistunmgen (BaFin) wahr.

Versicherungsfall
Definition: im Rahmen einer Kreditversicherung

Der Versicherungsfall tritt ein mit Zahlungsunfähigkeit des Kunden, die vorliegt bei:

  • Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder Ablehnung mangels Masse
  • Feststellung vom Insolvenzgericht über die Annahme eines Schuldenbereinigungsplanes
  • Erzielung eines außergerichtlichen Quoten- oder Liquidationsvergleichs mit sämtlichen Gläubigern
  • Zwangsvollstreckung durch den VN beim Schuldner ohne volle Befriedigung
  • Aussichtslosigkeit von Zwangsmassnahmen zur Erreichung einer Zahlung aufgrund nachgewiesener ungünstiger Umstände oder
  • Vereinbarung einer Warenrücknahme wegen Insolvenzgefahr (Ersatz von Mindererlös bei Verwertung der Ware)
  • Ferner besteht die Möglichkeit des protracted default (Nichtzahlungstatbestand) der je nach Versicherer unterschiedlich geregelt ist.
Versicherungsfall
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Ein Versicherungsfall liegt vor, wenn zweifelsfrei feststeht, dass ein Kunde zahlungsunfähig (siehe Zahlungsunfähigkeit) ist oder protracted default (siehe Nichtzahlungstatbestand) vorliegt.

Versicherungsquote
Definition: Begriff aus der Kreditversciherung

Die Versicherungsquote ist der Anteil, den der Versicherer entschädigt.

Versicherungsschutz
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Der Beginn und das Ende des Versicherungsschutzes für einen benannten Kunden wird in der Kreditmitteilung festgelegt, bzw. beginnt mit Vertragsbeginn und endet mit Vertragsende.

Der Versicherungsschutz für den benannten Kunden endet für Forderungen aus künftigen Lieferungen und Dienstleistungen weiterhin bei Überschreitung der Ausschlussfrist oder des äußersten Kreditzieles, es sei denn der Versicherer bestätigt die weitere Versicherung.

Der Versicherungsschutz beginnt bei einigen Versicherern bei Warenlieferungen ab Versendung und bei Werk- und Dienstleistungen ab Fakturierung. Bei anderen Versicherern besteht Versicherungsschutz bereits ab Lieferung oder vollständig erbrachter Leistung, sofern diese Forderungen spätestens innerhalb einer im Versicherungsschein festgesetzten Frist fakturiert werden und die sonstigen Voraussetzungen des entsprechenden § in den AVB (rechtlich begründete Forderungen) vorliegen.

Versicherungsschutz vor Fakturierung
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Der Versicherungsschutz für Forderungen gegen die in die Versicherung eingeschlossenen Kunden kann bereits ab Lieferung oder vollständig erbrachter Leistung gewährt werden, sofern diese Forderungen innerhalb einer bestimmten Frist fakturiert werden und die sonstigen Voraussetzungen des Versicherungsvertrages erfüllt sind.

Es ist üblich, dass der Kreditversicherer für die noch nicht fakturierten Forderungen einen monatlichen Pauschalbetrag zur Prämienberechnung in Ansatz bringt. Dieser Pauschalbetrag wird für vor jedem neuen Versicherungsjahr überprüft und gegebenenfalls neu festgesetzt.

Versicherungssumme
Begriff für: Begriff aus der Kreditversicherung

Die Versicherungssumme ist die Höchstsumme der Gesamtforderung gegen einen einzelnen Kunden, die versicherbar ist. Wenn der Versicherer einem Versicherungsnehmer z. B. für einen seiner Kunden mit einer Kreditmitteilung Versicherungsschutz für EUR 100.000 zusagt, dann ist dies die Versicherungssumme.

Versicherungssumme
Definition: Limit - Höhe der versicherten Summe

Stellt in der Kreditversicherung den in der Kreditentscheidung festgelegten Außenstandsbetrag dar, bis zu dem die Forderungen eines Versicherungsnehmers gegenüber seinem Abnehmer versichert sind.

Im Factoring wird hiermit das Ankauflimit pro Abnehmer bezeichnet.

Vertragserfüllungsbürgschaften
Definition: Sicherheitsleistung

Die Vertragserfüllungsbürgschaft ist ein Bürgschaft bei dem sich sich eine dritte Partei für den Auftragnehmer verbürgt, dass dieser seine vertraglichen Pflichten aus dem geschlossenen Vertrag erfüllt.

In erster Linie sichert die Vertragserfüllungsbürgschaft den Auftraggeber in vor Schäden im Falle der Insolvenz des Auftragnehmers ab. Darüber hinaus kann der Auftraggeber auf die Vertragserfüllungsbürschaft zurückgreifen, wenn die vertraglich vereinbarten Leistungen nicht erfüllt oder verweigert werden.

Vertragslaufzeit
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung | Factoring

In der Kreditversicherung werden in der Regel 1-2-jährige Vertragslaufzeiten vereinbart. Vereinzelt werden auch Vertragslaufzeiten bis zu 3 Jahren vereinbart, üblicherweise wird dann auch eine Bonus-Malusregelung in den Vertrag integriert.

Im Factoring werden Vertragslaufzeiten von 1-2 Jahren vereinbart. In Ausnahmefällen und zudem nur bei Volumina ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz lassen sich auch Probeverträge mit Laufzeiten von 6 Monaten vereinbaren

VOB
Akronym für: Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

Die Abkürzung VOB steht für: Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

VOB Factoring
Akronym für: Factoring für Handwerksbetriebe

Factoring für Handwerksbetriebe aus dem Baunebengewerbe. Rechnungen, die auf Grundlage der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) entstanden sind, werden von spezialisierten Factoringgesellschaften angekauft.

Vorausabtretungsklausel
Definition: Begriff aus der Kreditversicherung

Die Vorabtretungsklausel ist die Formulierung der Abtretung einer künftigen Forderung. Dies kann sehr zweckmäßig sein, wenn z. B. der Kunde die vom Versicherungsnehmer gelieferte Ware vor Bezahlung auf Ziel an einen Dritten weiterververkauft und zahlungsunfähig wird. Mit dieser Klausel hat der Versicherungsnehmer dann die Forderung an den Dritten.

Vordeklaration
Definition: Angaben von Daten zur Kalkulation

Hierunter ist in der Kreditversicherung die schriftliche bzw. elektronische Angabe von Daten und Fakten des potentiellen Versicherungsnehmers zu verstehen, nach denen das Angebot / die Musterpolice erstellt wird.

Die Vordeklaration wird Bestandteil des Versicherungsvertrags. Falsche Angaben können im Schadenfall zur Nichtleistung führen.

Vorlaufdeckung Spedition
Definition: Begrif aus der Kreditversicherung

Bei einer Kreditversicherung kann Versicherungsschutz gewährt werden im Rahmen der Versicherungssumme auch für Kosten und Auslagen, die nach Erhalt eines Auftrages ab Aufnahme der Leistung entstanden sind. Kosten und Auslagen müssen dem jeweiligen Auftrag zuzuordnen sein; ferner müssen sie nachgewiesen sein und anerkannt werden.

Vorläufige Annahme
Begriff für: Begriff aus der Kreditversicherung

Die vorläufige Zusage des Versicherers, die Forderung des Versicherungsnehmers gegen einen bestimmten Kunden in bestimmter Höhe zu versichern.

Einträge 1 bis 20 von 23

Seite 1 Seite 2 vor >


So erreichen Sie uns:

Fon: +49 (0) 6023 | 947766 - 0

eMail-Kontakt/Call-Back 

   - Adressen



Newsletter



ATEVIS-DIENSTE

Forderungsverkauf

factoringbörse.de Liquidität für Utnernehmen


Anzeige

Österreich | Factoring
Cash ab 50.000 EUR Jahresumsatz

Sie haben Interesse, bitte Kontaktaufnahme.

Anfechtungsversicherung



Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

Cyber- Policy - Cyber-Versicherung:

Sie haben Interesse bitte hier klicken.

Österreich
Garantieversicherung


Sie haben Interesse, bitte 
hier klicken.

Einkaufsfinanzierungab 50 Tsd. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Avalbedarf bis 2 Mio. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Kreditversicherung online

Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

B2B - B2C - Zahungsgarantie - Shop-Lösungen

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Kreditversicherung
öffentliche-rechtliche Auftraggeber jetzt möglich 

Sie haben Interesse, bitte sprechen Sie uns an.


Erklärvideos

 

 

 


News

Absicherung spezieller Risiken | Spezielle Policenformen | Einzeldeckungen | Single-risk-cover

 

Weiterlesen

Sicherheitspaket für Fussballvereine

Weiterlesen

Neue Berufsbezeichnung ab Februar 2018

Weiterlesen

3 Beteiligungs-, Finanzierungsanlässe die sich den Unternehmen aktuell stellen:

Weiterlesen

Umsatzwachstum bankenunabhängig mit Factoring finanzieren!

Verkaufen Sie Ihre Forderungen an ein FactoringInstitut

Weiterlesen

Verlagern Sie Ihre Avale, Bürgschaften auf einen Kautionsversicherer und verschaffen sich damit finanziellen Spielraum

 

 

Weiterlesen

ATEVIS Lösungen